Amazonasbecken

G.Tapajos

Geophagus Tapajos

Geophagus tapajos "Red Head"

Haltung:

Der Geophagus tapajos "Red Head" sollte zu zweit als Pärchen ab 240l (120x40x50) gehalten werden. In einer Gruppe von mindestens 6 Tieren sollten es mindestens 350l sein. Männchen werden bis zu 18cm und Weibchen bis zu 16cm lang. Sie sind außerhalb der Brutzeit sehr friedlich. Die Temperatur ist bei diesen Tieren ein sehr wichtiges Thema, da sie mindestens bei 28-30° gehalten werden müssen. Bei niedrigeren Temperaturen bekommen sie die Lochkrankheit.

Sie sind larvophile Maulbrüter, die sich während der Brutpflege sehr zurückhaltend verhalten und ihre Farben verblassen lassen. Sie reinigen den Ablaichplatz sehr gründlich und nach dem Ablaichen und dem Befruchten bedecken sie die Eier mit etwas Sand und stehen in naher Entfernung zum Ablaichplatz, um die Eier vor Fressfeinden zu beschützen. Je nach Temperatur werden die frisch geschlüpften Larven nach 24-48 Stunden im Maul beider Elterntiere aufgenommen. Später wird von den Eltern eine kleine Kuhle im Sand gegraben, in der die Larven kurzzeitig mal abgelegt werden, um die Larvenübergabe zwischen den Elterntieren durch zu führen. Auch bei den larvophilen Maulbrütern fangen die Larven nach 8-12 Tagen an frei zu schwimmen und werden dann weitere 10-12 Tage immer wieder von den Eltern bei Gefahr oder Nachts aufgenommen.
Das Aquarium sollte dabei eine möglichst große Grundfläche bieten, weil die Tiere sehr gern den Bodengrund mit ihrem Mund aufnehmen. Dabei wird Essbares gegessen und die restliche Erde wieder ausgespukt bzw. durch die Kiemen ausgepustet, dadurch werden aktiv Parasiten, wie Kiemenwürmer, bekämpft. Aus diesem Grund muss auch unbedingt Quarzsand als Bodengrund verwendet werden! Da sie den Grund aufwühlen sollten auch nur robuste Pflanzen genutzt werden, die sich gut verwurzeln. Damit sie nicht freigegraben werden können, sollte man Steine drum herum legen. Des Weiteren sind Moose und Anubias sehr gut geeignet.
Da die Tiere einen hohen Stoffwechsel haben, sollte eine gute Filterung vorliegen und ein wöchentlicher Wasserwechsel von ca. 50% durchgeführt werden.

Wasserwerte:

Temperatur: 28-30°C
pH-Wert: 6,5-7
Gesamthärte: 5-15°

Nahrung:

Erdfresser sind Fische, die so gut wie alles fressen, was in ihre Mäuler passt. Besonders kann man Trockenfutter und Frostfutter verfüttern. Dabei sollte man beachten, dass große Mengen an Krill und Mysis zu Problemen führen können, weil vermutlich die harten Schalen zu Verstopfungen oder Beschädigung des Darms führen. Wenn sie entsprechende Größe erreicht haben, verputzen sie sogar Stinte.

Vergesellschaftung:

Erdfresser sind sehr friedliche Buntbarsche und nur schwach revierbildend. Sie lassen sich gut mit anderen Buntbarschen in der gleichen Größe vergesellschaften, aber auch gut mit Panzer- und L-Welsen. Kleine Salmlerarten sind Nahrung.

Geeignete Beifische:
Hechtsalmler Sturisoma L-142 / LDA33 Engelswels Peru-Altum-Skalar

Video:

Kommentare:

Wenn ihr Tipps, Verbesserungsvorschläge oder einfach eure Erfahrungen teilen möchtet, könnt ihr hier (ohne irgendeine Anmeldung) ein Kommentar hinterlassen:





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Andy, 12.10.2017 um 05:14 (UTC):
Super interessante Fische. Danke auch für das Video.

Andy von //www.amazonasbecken.eu/G-.-Tapajos.htmhttp://Fischkrankheiten24.de[/url]



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: