Amazonasbecken

Einlaufphase

Nanoriff Einfahr-Phase

Einlaufphase

Wasser einfüllen:17.06.

Als erstes kommt reines Osmosewasser und Salz ins Aquarium. Beim Start eines neuen Aquariums sollte gleich genau ausgerechnet werden, wieviel Liter netto ins Aquarium gehen. Die Technik und später der Bodengrund und die Steinaufbauten verdrängen auch noch sehr viel Wasser. Wenn man später mal Medikamente oder Zusatzstoffe ins Wasser gibt, weiß man genau wie hoch das Wasservolumen in Wirklichkeit ist.

Testkoralle:29.06.

Nachdem mein Wasser von meinem Händler getestet wurde und alle Werte im grünen Bereich lagen, kommt zum Test, ob auch meine Beleuchtung in Ordnung ist, eine Testkoralle ins Aquarium. Hierfür habe ich ein Keniabäumchen auf einen Stück totes Gestein bekommen. Nun beleuchte ich das Becken 6 Stunden am Tag.

Ohne Beleuchtung zieht sich das Keniabäumchen zusammen:

Bei voller Beleuchtung geht das Keniabäumchen auseinander:

Lebendgestein:13.07.

Zwei Wochen nachdem das Keniabäumchen als Testkoralle eingesetzt wurde, geht es der Koralle noch sehr gut. Also komm ich nun zum nächsten Schritt, dem Einsetzen des Lebendgesteins. Hier habe ich bei meinem Händler die Qual der Wahl zwischen all den verschiedenen Steinen zu entscheiden. So konnte ich bei ihm schon einmal angefangen, mit Zollstock bewafnet, einen Riffaufbau zu gestalten. Hierbei habe ich unten als Sockel 5 Kg totes Gestein und darauf 6 Kg lebendes Gestein direkt aus dem Schaubecken, welches bereits mit Korallen bewachsen ist, genommen. Das lebende Gestein ist auf Grund seiner Porosität vom Volumen deutlich größer als das tote Gestein.

Hier ist der Riffaufbau. An der einen oder anderen Stelle, wie z.B. links oben, wird auch noch Lebendgestein Platz finden:

Noch mehr Lebendgestein und Bodengrund17.07.

Da mir persönlich aus optischen Gründen hier und da noch Lebendgestein gefehlt hat, habe ich nochmal 6,1 Kg nachgekauft. Nach nochmals kompletten Umräumen, haben diese Steine auch ihren Platz im Aquarium gefunden.
Nachdem der Steinaufbau fest stand, habe ich insgesamt 7,6 Kg Korallenbruch als Bodengrund verwendet. Der Bodengrund muss vor dem Einsatz ordentlich ausgespült werden, dann einen Tag lang wässern und dann nochmal ausgespült werden. Beim Ausspülen wird der Korallenbruch kräftig aneinander gerieben, damit er zur Bakterienaufnahme poröser wird.
Nachdem nun alles an Einrichtung im Becken ist, sind netto nur noch 81 Liter Wasser im Aquarium.

Zusätzlich habe ich eine der beiden blauen 18W-Osram Leuchtstoffröhren gegen eine in der Farbe Kaltweiß ausgetauscht:

Algenbildung28.07.

Da sich mittlerweile sehr viele Algen gebildet haben, wurde es höchste Zeit, dass eine Putzkolonne einzieht.
zur Putzkolonne

Beleuchtung09.09.

Mit den vielen fluoreszierenden Korallen macht sich eine Beleuchtung ganz gut, die mehr Blauanteil hat. So habe ich die kaltweiße Osram-Leuchte wieder ausgebaut und gegen eine blaue Leuchte getauscht. In der Mitte des Beckens ist nun die weiße LED-Beleuchtung und links und rechts daneben sind die beiden Osram Dulud L Blue 18W.