Amazonasbecken

Beckenarten

Beckenarten

Es gibt viele Variationen ein Amazonasbecken einzurichten. Am schönsten ist es anzuschauen, wenn es so naturnah wie möglich gestaltet wird. Um aus der Natur ein paar Inspirationen zu bekommen, empfehle ich einfach mal das eine oder andere Video von den Südamerika-Expeditionen bei AquaNet.tv anzuschauen.

Pflanzenbecken:

Eine Möglichkeit ist ein Pflanzenbecken mit dem der Uferbereich während der Hochwasserzeit nachgeahmt wird. Wenn man viele Pflanzen in seinem Aquarium pflegen möchte, sollte als unterster Bodengrund Pflanzendünger genutzt werden. Darauf sollte Aquarienkies ab einer Körnung von 1mm gegeben werden, damit die Wuzeln der Pflanzen nicht als so schwer durch den Bodengrund wachsen müssen. Um weiterhin seinen Pflanzen ein gutes Wachstum zu gewährleisten kann man das Wasser zusätzlich mit CO2 anreichern. Weitere Dekorationsgegenstände in einen Pflanzenbecken könnten auch vereinzelnd Steine und Wurzeln sein, die auf dem Bodengrund liegen.
Bio-CO2
Als Inspiration dienen die Videos von AquaNet.tv:

Wurzelbecken:

Eine weitere und die beliebteste Variation ist es, den Uferbereich in Form eines Wurzelbeckens nachzuahmen. Die freiliegenden Wurzeln entstehen in der Natur durch Unterspülung des Uferbereiches. Um dieses im Aquarium nachzubilden, stellt man Wurzeln im hinteren Bereich senkrecht durch das ganze Becken bis zur Wasseroberfläche oder man hängt Wurzeln von oben in das Aquarium hinein. Hierbei gehören aber auch einige Steine und Pflanzen zur Einrichtung. Steine liegen auch im hinteren Bereich und bilden zusammen mit den Wurzeln den Uferbereich. Pflanzen wachsen zum einen zwischen den Steinen, da hier ihre Wurzeln geschützt sind und zum anderen auf den Wurzeln (Kletterpflanzen). Als Bodengrund kann Kies oder Aquariensand genutzt werden.

Als Inspiration dienen die Videos von AquaNet.tv:

Steinbecken:

Steinbecken sind in der Aquaristik, insbesondere für südamerikanische Becken nicht besonders oft anzutreffen. Wobei in der Natur sehr viele Fischarten in tieferen Regionen leben, an den nicht mehr besonders viel Tageslicht vordringt und somit keine Pflanzen und natürlich auch keine Wurzeln vorzufinden sind. In der Natur sind riesige Felsbrocken vorzufinden und in deren zum Teil sehr tiefen Spalten können sich die Fische zurückziehen. Als Bodengrund kann Kies oder Aquariensand genutzt werden. Treibholz liegt vereinzelnd auf dem Grund.

Als Inspiration dienen die Videos von AquaNet.tv: