Amazonasbecken

4500-Module

Amazonasbecken Stein Module

4.500-Liter-Becken - ARstone-Module

Einbau der ARstone-Module:

385L x 135T x 90H = 4.500 Liter In diesem Schritt der Aquariendekoration geht es darum, die Zwischenräume an der Rückwand, die nach dem Aufhängen der Wurzeln offen geblieben sind, mit den Steinmodulen von ARstone zu füllen.

Das Zuschneiden:

Ich persönlich finde, es sieht besser aus, wenn man einige sehr große Module verwendet, anstatt viele Kleine. Das hat aber auch zur Folge, dass recht viele Module zugeschnitten werden müssen, weil teils kleine Lücken geschlossen wurden.
Für das Becken verwende ich die ARstone-Module: (Link zur Firmenhomepage)
1x Modul B 1x Modul D 1x Modul M 1x Modul S 2x Modul T

Nach viel hin- und hergepuzzele stand fest wie die Module geschnitten und verbaut werden sollten. Ich kann schon einmal soviel dazu sagen, dass die Hälfte der Module einen anderen Platz gefunden haben, als es ursprünglich bei der Bestellung geplant war. Es sah dann live einfach besser aus
Zum Schneiden der Module kann ich die Stichsäge empfehlen! Mit einem langen Holzsägeblatt und ruhig mit schneller Geschwindigkeit. Das Material (obwohl Kunststoff enthalten ist) fängt durch die Reibungshitze nicht an zu schmelzen so wie man es etwa bei Plexiglas gewohnt ist. An den Stellen, an denen die Module durchgeschnitten wurden, habe ich zuerst beide Außenseiten mit der Stichsäge eingekärbt um dann freihand zur anderen Seite hinüber zu schneiden.

Damit das Wasser im Inneren der Module zirkulieren kann, werden mit Akkuschrauber einige Löcher in die Module gebohrt. Diesen kommen bevorzugt in die Nähe der Rückscheibe, sodass sie nicht gleich zu sehen sind. Des Weiteren habe ich in jedes Modul ein etwas größeres Loch gebohrt, damit man hier mit einem 10mm-PVC-Rohr Mulm und Schlamm aus den Modulen absaugen kann. Die Module würden sich sonst nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit im Laufe der Jahre zusetzen und das Aquarium wird sehr unangenehm riechen.

Nach dem Zuschnitt kamen die Module noch einmal ins Becken um zu schauen, dass auch alles gut passt. Hierbei wurde die eine oder andere Wurzel auch nochmal neu ausgerichtet. Daher sollte man die Abdeckplatten noch nicht final zuschneiden, da es immer noch zu einer Verschiebung der Wurzelhalterungen kommen kann.

In der rechten Ecke wurde der Überlaufschacht auch teils mit Modulen verdeckt. Links neben dem Schacht habe ich ein halbes T-Modul gesetzt, welches schön viel Tiefe hat und direkt daran auf die Schacht-Vorderseite ein sehr flaches D-Modul um viel Fläche abzudecken. Unten rechts in der Ecke befindet sich der Bodenansaug des Überlaufschachts. Damit hier ordentlich Wasser und natürlich auch Schmutz durchgehen kann, habe ich in dieses Modul 5 Lochgitter hinein gesetzt. Damit der Rest des Überlaufschachts kaschiert wird, kommt noch eine große Wurzel davor. Dennoch kann gut in den Schacht schauen, um zu prüfen ob der Wasserstand gut ist und ob alles korrekt abläuft.
www.ARstone.eu

Das Verkleiden einer TUNZE-Strömungspumpe:

Die Module eignen sich hervorragend um Technik wie eine Strömungspumpe zu verstecken. Hierfür habe ich das ARstone-Modul T, welches eine besonders große Tiefe (23cm) hat, verwendet. Da das Aquarium rund herum sehr große Querstreben hat, kann man die Pumpe jedoch leider nicht von oben austauschen bzw. heran kommen. Es passt lediglich das Stromkabel oben durch die Öffnung:

Also habe ich das Loch, wo die Pumpe auströmen soll so groß gemacht, dass man sie dort auch heraus nehmen kann. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass man immer noch variabel die Strömungsrichtung drehen kann und dass sie dort durch die Größe des Loches gleichzeitig genug Wasser ansaugen kann.

Da die Schnittkante des Loches sehr hell ist, habe ich diese mit schwarzen Aquariensilikon bestrichen. Des Weiteren wird einfach eine Wurst Silikon auf die Seite der Module gelegt, welche dann mit der Rückscheibe verklebt werden.

Das Ankleben der Module:

Wie im vorherigen Bild schon zu sehen ist, kommt das Silikon zum Verkleben zuerst auf die Module. Danach wird das Modul direkt an die gewünschte Stelle im Aquarium geklebt ohne noch groß zu verrutschen, da man sonst die Sauerei mit dem Silikon hat. Ich empfehle mit den unteren Modulen, welche auch auf der Bodenplatte aufliegen, anzufangen. Hierbei bekommt man auch als Anfänger ein gutes Gefühl und kann nicht viel falsch machen. Schwieriger wird es dann schon bei Modulen, die in der Luft hängen bzw. nach oben hin offen sind und an die Querstrebe gedrückt werden müssen. Hierbei habe ich Holzlatten und Kartons als Hilfsmittel genommen, um die Module in gewünschter Position zu sichern.

Zwischen Holzlatte und Frontscheibe kann man oft gut einen kleinen Karton zwischen quetschen

Das Endresultat:

Das Ergebnis kann sich nach Abbau der Stützen sehen lassen:
www.ARstone.eu